Klimawandel

Eigentlich war ich nur zu faul. Ich hatte längst vorgehabt, meine Schränke umzuräumen, Sommersachen einmotten, Wintersachen schon mal bereitlegen und mich über die so genannte Übergangszeit freuen, so lange sie hält. Ich hatte aber nur meine warme Bettdecke hervorgeholt und den Rest erst einmal liegen lassen. Die Straßenhändler und Flohmarktverkäufer können sich so etwas nicht leisten. Und dann das: Plötzlich ist es heute noch mal Sommer, und ich finde mich nicht zurecht. Finde mich mutig, für den Abend das rückenfreie Shirt aus dem Schrank zu ziehen und greife schnell noch die Kapuzenjacke, die an der…

Wo bleibt Jupiter?

„Wie viele Monde schafft deins?“, fragt der Mann neben mir. „Kommt auf den Abend an“, weicht der andere aus. „Und in einer klaren Nacht? Meins kann nur vier“, sagt der erste Mann. Sie reden über Teleskope und Jupiter. Und ich bin hier eigentlich nur, weil wir eine Ausweichmöglichkeit brauchten. Ich war mit Reggie, einem Fotografen, zum Malaysian Festival im Meatpacking District verabredet. Das ist aber nicht aufgebaut wie ein Street Fair, zieht sich also nicht über mehrere Blocks oder wenigstens die gesamte Straßenbreite. Stattdessen drängeln sich Essensstände, eine winzige Bühne und unzählige Menschen auf etwa…

Rätsel

Es gibt viele Theater in der Stadt und viele Poser, an jeder Ecke wird ein Film gedreht oder ein nicht ganz astreines Ding. Um in dieser Stadt Aufmerksamkeit zu bekommen, braucht es einiges – also übertrumpfen sich Wolkenkratzer mit Höhe und Werbetrommeln mit Lautstärke. Das verdreht meine Wahrnehmung: Sobald ich etwas Ungewöhnliches sehe, frage ich mich, wer das nun wieder inszeniert hat. Das ist auch mein erster Gedanke, als ich nach einem geselligen Abendessen aus dem Haus meiner Gastgeber trete. Vielleicht hat jemand den Müll durcheinandergebracht. „Schau, ich kann wieder gehen!“, ruft ein weiterer Passant….

Manhattan in Manhattan

Der Sommer ist fast vorbei. Es soll zwar morgen wieder über 30 Grad warm werden. Aber viele Open Air-Kulturprogramme hören jetzt auf. Und weil ich in dieser Saison noch nicht einmal draußen im Kino war, wird es jetzt Zeit. Ein paar Minuten vor Beginn finde ich ein Plätzchen auf dem Frisbee Hill im Central Park. Das Central Park Film Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto „Iconic New York“. Heute, am letzten Abend, hatte das Publikum die Wahl – und sich für einen wahren New York-Film entschieden: Mit „Manhattan“ zeigt Woody Allen, welche Ikonen…

Für Postkarten bitte umdrehen

Les Claypool hat schon so einiges gesehen. Schließlich ist er als Sänger und Bassist der Band Primus weit herumgekommen. Aber das hier veranlasst ihn zunächst zu einem Kompliment für den Veranstaltungsort (Williamsburg Waterfront in Brooklyn), und er bekundet sein Bedauern, dass das Publikum nur den beeinträchtigten Ausblick bekommt, während er ein Postkartenbild sehen kann. Na, wenn es langweilig würde, könnten wir uns ja umdrehen. Es wird aber nicht langweilig. Eine Weile später ruft er in einen Song hinein: „Schaut euch das an! Das ist fantastisch! So etwas kriegen wir in Kalifornien nicht zu sehen.“ Tatsächlich…

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Überall haben sie sich versammelt wie hier in Tudor City und drängeln sich mit ihren Kameras. Das Fernsehen ist auch da. Heute (und gestern) ist Manhattanhenge. Wenn die Sonne untergeht, tut sie das in genau dem Winkel, der es so aussehen lässt, als ginge sie in der Häuserschlucht zwischen den Wolkenkratzern unter, als liefen ihre Strahlen golden bis zum East River. Das liegt zu einem Großteil an der natürlichen Lage der Insel. Wäre das Straßengitter von Westen nach Osten nur ein paar Grad anders angeordnet, würde es diese Stonehenge-artigen Momente hier niemals geben. Ein Historiker…