Die Bänke im Central Park geben mir immer wieder Rätsel auf. Genauer gesagt die Schilder der Bankpaten, über die ich immer mal wieder schreibe (zum Beispiel hier oder hier oder auch hier). Manchmal finde ich heraus, was dahintersteckt (wie zum Beispiel bei der Sache mit der echten Prinzessin). Aber das hier bleibt – zumindest für den Moment – ein Rätsel.

Grandpa Cheese Central Park Bank Schild

Dabei sieht es erst mal ganz normal aus. Auf den Parkbankschildern stehen meistens Widmungen, oft im Gedenken an Verstorbene, manchmal aber auch für quicklebendige Familienmitglieder (inklusive Hunde, übrigens auf beiden Seiten des Styx), und manchmal auch mit schönen oder seltsamen Botschaften.

Für ein solches Schild muss man allerdings ein paar tausend Dollar berappen – Central Park-Bankpatenschaften (heutzutage für 10.000 Dollar) gehören zu den Maßnahmen, mit denen die Parkverwaltung Geld für die Pflege des Grünzeugs heranschafft.

So. Aber an diesem Schild ist nicht nur der Name des Großvaters seltsam. Wer ist dieser Grandpa Cheese? Leider kann ich nichts über ihn herausfinden. Dabei ist der gute Mann quasi Parkprominenz. Opa hat nämlich gleich ein paar Monate später noch mal seine Schatulle geöffnet. Ob die anderen Enkel (oder Kinder?) gequengelt hatten?

Grandpa Cheese Central Park Bank Schild

Weihnachten 2000 war für den Käseopa kein billiges Fest. Denn:

Grandpa Cheese Central Park Bank Schild

Und damit war Ruhe. Erst einmal. Dann taucht auch noch diese Bank im Central Park auf:

Grandpa Cheese Central Park Bank Schild

Ist Henry ein Einzelkind? Seltsamerweise ist auf dem Schild hinter der Jahreszahl ein Strich, als sollte da bald noch ein Endpunkt hin. Habt ihr eine Idee, was das soll? Ich finde, dieses kleine Zeichen gibt eine prima Inspiration für eine abgedrehte Geschichte ab.

Die meisten New Yorker Menschen haben ja zum Glück bei der Geburt ihr Mindesthaltbarkeitsdatum nicht in Reichweite. Vielleicht ist Henry aber ein Hamster. Oder war Henry noch gar nicht geboren, als Grandpa Cheese die Bank mit diesem Schild verzieren ließ, und er musste da über den Daumen peilen?

Wie dem auch sei: Der rätselhafte Opa hat dem Central Park eine ganze Reihe Bänke und eine Menge Liebe gegönnt. Und das alles fand ein Happy End. Oder zumindest ein Echo:

Grandpa Cheese Central Park Bank Schild

 

1250 alle Klicks 1 Klicks heute