Weltkugel in Queens

Flushing Meadows Corona Park Unisphere

 

Da vorne wartet die Welt! Dieser Moment fängt ein, welch erhabenes, aufregendes und ganz schön hektisches Gefühl New York oft hervorruft. Um das mal ganz entspannt aus diesem Blickwinkel zu sehen, braucht man bloß in den Flushing Meadows Corona Park in Queens zu fahren. Dort komme ich der Welt schnell näher.

 

Welt: Unisphere in Queens

 

Seit der Weltausstellung 1964 steht “Unisphere” hier, von vielen Touristen neugierig beäugt und schnell wieder vergessen: Viele Taxis fahren auf dem Weg vom JFK-Flughafen nach Manhattan an diesem Park vorbei und erlauben einen Blick auf die riesige Stahlskulptur. Aber wenn dann einige Momente später die Skyline von Manhattan vor der Windschutzscheibe auftaucht, wischt sie den Rest der Welt aus dem Staunspeicher. Typisch New York eben.

 

Weltkugel in New York

 

Hier kann ich mir jetzt Europa, Afrika und Amerika mal von hinten anschauen. Filigran erscheint mir diese Welt, dabei besteht sie aus 350 Tonnen Stahl. Der Architekt Gilmore David Clarke musste sich ganz schön was einfallen lassen, um die unterschiedlich schweren Teile der Welt auszubalancieren.

 

Unisphere mit Sonnenstrahl

 

Das passt: “Unisphere” ist ein Friedenssymbol. “Peace Through Understanding” war zur Weltausstellung das große Ziel (auch die Vereinten Nationen hatten hier für kurze Zeit ihr Quartier). Ich versuche, so hinter die Geografie zu kommen, dass die Sonne an der Stelle steht, wo diese Weltkugel sich befindet. Erst nachdem ich das Foto näher betrachte, argwöhne ich, dass ich dabei viele hundert Meilen daneben im Atlantik gelandet bin.

 

Unisphere mit Man in Black?

 

Vor kurzem lag auf der Unisphere noch etwas Schnee. Der ist jetzt abgetaut, vermutlich auch an den Türmen dort im Hintergrund, die aus ihrem Auftritt in “Men in Black” bekannt sind. Sie stammen aus Weltausstellungszeiten, wo hordenweise Leute die Aussicht genießen durften, aber leider sind sie seit Jahren geschlossen.

Derzeit diskutieren Park-Verantwortliche, Politiker und Bürger über die Zukunft des State Pavilion, zu dem die drei Türme gehören. Seit 2010 steht dieser Teil des Flushing Meadows Corona Park unter Denkmalschutz. Aber es gibt auch Probleme: Die Bausubstanz ist brüchig und rostig. Und was soll mit Baustoffen geschehen, die wir heute als gesundheitsschädlich entlarvt haben (die Türme etwa strotzen vor Bleifarbe und giftigen Lacken)?

 

State Pavilion Towers und Unisphere

 

Da ziehen Wolken im Flushing Meadows Corona Park auf: Selbst ein Abriss würde Millionen kosten. Die Unisphere ficht das aber nicht an. Was kostet schon die Welt?

Wer nicht nach Queens fahren möchte und die Weltkugel ganz in der Nähe von Millionärshütten sehen will, kann in Manhattan bleiben. Am Columbus Circle steht auch eine Unisphere – allerdings viel kleiner.

 

ColumbusCircleWeltkugel

374 alle Klicks 3 Klicks heute