Am ersten Sonntag im September sperrt New York ein gutes Stück des Hudson River für ein paar Minuten für den Verkehr. Die Fähren müssen warten; jetzt fahren die Schlepperboote ein Wettrennen: das 25. North River Tugboat Race. Das ist vielleicht ein Spektakel!

Weil mitten auf der Strecke im Hudson (Seeleute sagen North River) eine Barge mit einem Kran dümpelte, rasten die Hafenschlepper diesmal auf der New Jersey-Seite des Flusses dem Ziel entgegen. Vom Pier 84 aus war das erst mal ganz schön weit weg. Praktischerweise markiert er aber auch die Ziellinie, nach wenigen Minuten gibt es etwas zu gucken – so ein Tugboat ist ganz schön schnell.

Ich fand es ganz schwer zu sagen, wer gewonnen hat. Neben mir stand ein Teenager, der definitiv dem falschen Boot zujubelte: Das safety boat ist ein kleines, schnelles Motorboot, das wie bei jeder herlömmlichen Regatta mit von der Partie ist. Außerdem gibt es ein großes Zuschauerboot.

Von dort aus kann man auch den „Nose To Nose Contest“ prima sehen (und ich glaube, nächstes Jahr gönne ich mir mal ein Ticket). Da versuchen die Tugboats, sich gegenseitig wegzudrücken. Wie ich vom Pier aus bestens beobachten kann, ist das nicht nur eine Frage der PS, sondern hat auch viel mit der Geschicklichkeit des Kapitäns zu tun.

Die deck hands dürfen gleich darauf ihr Können unter Beweis stellen, und der „Line Tossing Contest“ ist für mich wieder einmal das Highlight der Veranstaltung – ganz besonders, seit ich neulich die Chance hatte, mit einem ehemaligen Tugboat-Besatzungsmitglied zu sprechen. „Klar muss man das üben“, sagte er. „Stell dir mal vor, du bist da draußen, es ist ordentlich Wind, du hast drei Meter hohe Wellen und du musst dich an ein Schiff anbinden.“

Für diesen Wettbewerb müssen die Tugboats also das tun, was zum ganz normalen Job gehört – allerdings ein bisschen einfacher. Sie sollen eine Leine über einen (bewegungslosen) Poller auf dem Steg werfen, dürfen den Steg dabei aber nicht berühren. Wer dafür am wenigsten Zeit braucht, gewinnt.

Während dieses Wettbewerbs setzt der Regen wieder ein, der an diesem Tag über New York herumlungert. Nun gehen die Wolken auf Tiefgang, gleichzeitig hellt es sich aber auch auf. Das bringt einen so magischen Anblick mit sich, dass ich mich von den Seilwerfern löse und über die Natur staune.

Das North River Tugboat Race mit den dazugehörigen Wettbewerben findet immer Anfang September statt. Es wird vom Working Harbor Committee veranstaltet, und auf dessen Website findet ihr Details und Termine.

 

455 alle Klicks 1 Klicks heute