Flohmarkt in New York

Flohmarkt in New York kann alles mögliche heißen: Vintage-Kleider aus den 20er Jahren, T-Shirts mit minimalistisch aufbereiteter U-Bahn-Karte, Meerjungfrau-Haken mit Patina, Schmuck aus Lego ebenso wie aus Gold, opulente Bilderrahmen, weißgetünchte Schränke, bunte Actionfiguren. Oft ist der Ramschfaktor erfreulich gering, nach 08/15-Handyhüllen und Billigsonnenbrillen sucht man meist vergeblich. Und es gibt nicht nur Secondhand-Sachen, sondern auch viel Selbstgemachtes. Und meistens gibt es auch Stände mit echt gutem Essen.

 

Anders als in Deutschland geht es auf einem Flohmarkt in New York nicht wie auf einem Basar zu: Die Händler erwarten nicht, dass man mit ihnen um den Preis feilscht. Ihr könnt natürlich trotzdem versuchen zu handeln, vor allem, wenn ihr mehrere Sachen kauft. Oder ihr schaut dackeläugig und fragt: Anything you can do about this price?

 

Hauptsaison für Trödelmärkte ist zwar im Sommer, aber so manche harren auch im Winter aus oder beziehen dann ein Winterquartier. Weil in New York ständig alles anders ist (und viel gebaut wird), wechseln auch schon mal die Standorte eingesessener Flohmärkte. Deshalb schaue ich jedes Jahr aufs Neue, was es auf den New Yorker Flohmärkten Neues gibt.

 

Hier eine aktuelle Auwahl, geordnet nach Bezirken – ich beginne zwar mit Manhattan, ihr solltet aber unbedingt auch die tollen Flohmärkte in Brooklyn und Queens in Betracht ziehen. Keiner der aufgeführten Märkte kostet Eintritt.

 

Manhattan: Hell’s Kitchen Flea Market | Grand Bazaar | Hester Street Fair | Artists & Fleas Chelsea

Brooklyn: Brooklyn Flea | Artists & Fleas Williamsburg

Queens: LIC Flea & Food

 

 

Hell’s Kitchen Flea Market – der Oldie-Flohmarkt in New York

 

Flohmarkt in New York: Hell's Kitchen Flea

In Hell’s Kitchen machen sie keine Gefangenen: Das ganze Jahr über halten die härtesten unter den Händlern auf diesem Flohmarkt aus, da muss schon ein Hurrikan oder Schneesturm aufziehen, damit er abgesagt wird.

Besonders für Leute mit Sinn für Seltsames ist dieser Trödelmarkt ein Paradies. Zu meinen Fundstücken hier gehörten ein röhrender Hirsch, ein Perlenkragen und ein Holzbein.

 

Hell’s Kitchen Flea Market, West 39th Street (zwischen 9th and 10th Avenue), ganzjährig samstags und sonntags 9-17 Uhr, Website.

 

Grand Bazaar (früher Green Flea) – Schulhof-Flohmarkt in Manhattan

 

Green Flea Flohmarkt in New York

 

Immer wieder sonntags, seit gut 30 Jahren schon, kommen die Trödelhändler zu dieser Schule auf der Upper West Side. Die Einkünfte aus den Standmieten gehen an vier New Yorker Schulen, dabei sollen seit 1985 schon mehr als sieben Millionen Dollar zusammengekommen sein.

 

Auf diesem Flohmarkt finden sich Klein-Antiquitäten für Kenner (Porzellan, Schmuck, Bücher) vorwiegend im Inneren der Schule, während draußen gut sortierte Secondhand-Kleidung, Glitzerkronleuchter, Möbel, gefundene alte Glasflaschen und schöne handgemachte Waren locken. Ein Dauerbrenner ist zudem der Stand mit der Riesenauswahl an eingelegten Gurken.

 

Grand Bazaar NYC (hieß bis Sommer 2016 Green Flea), 100 W 77th Street (Ecke Columbus Avenue), ganzjährig sonntags 10-17.30 Uhr, Website.

 

Hester Street Fair – wo früher die Händler mit ihren Handkarren standen

Hester Street Fair Flohmarkt in New York

Unter Bäumen auf der Lower East Side hat sich ein Flohmarkt in New York angesiedelt, der zwar ganz modern daher kommt, aber stolz auf ein historisches Erbe ist: Hier konnte man früher bei Leuten einkaufen, die direkt aus einem Handkarren ihre Ware verkauften.

 

Die Hester Street Fair hat eine Ecke mit internationalem Essen, und derart gestärkt trifft sich die Entscheidung viel besser, ob man ie Schatulle für schönen Schmuck oder Postkarten öffnet, für neue und alte Klamotten oder Deko für die Wohnung – neuerdings inklusive Pflanzen. Und zwar solche mit 30-Tage-nicht-eingeh-Garantie. Das taugt natürlich nur für Leute, die auch hier wohnen, aber Besucherinnen können die Pflanzendoktoren ja stattdessen mit Fachfragen löchern.

 

Hester Street Fair,  die Saison 2017 beginnt am 15. April, samstags von 11-18 Uhr, Hester Street Ecke Essex Street, nur im Sommer!, Website.

 

Hell’s Kitchen Flea Market | Green Flea | Hester Street Fair | Artists & Fleas | Brooklyn Flea | LIC Flea & Food | nach oben

 

Artists & Fleas – Künstlerflohmarkt in der Halle

 

Artists and Fleas Flohmarkt New York

 

Der Name verrät es schon: Auf diesem Flohmarkt gibt es sowohl Trödel als auch Kunst(handwerk), zum Beispiel Täschchen mit lustigen Sprüchen, Schallplatten von anno tuck bis heute, Vintage-Pelze, Kleider aufstrebender New Yorker Designer und jede Menge Schmuck. Drinnen stöbert es sich auch nicht schlecht – im Sommer mit Klimaanlage, im Winter mit Heizung, und immer wieder mit neuen Händlern und Spezialveranstaltungen wie „Christmas in July“. Inzwischen hat sich Artists & Fleas ausgebreitet: Neben der 2003 eröffneten Urzelle in Williamsburg (Brooklyn) hat sich auch ein Ableger in Manhattan vom temporären Markt zum Dauerbrenner etabliert – und es gibt sogar Filialen in Los Angeles.

 

Ganzjährig an 2 Orten in New York:

  • Artists & Fleas Chelsea, im Chelsea Market, 88 10th Avenue (Ecke 15th St), mo-sa 10-21 Uhr, so 10-20 Uhr, Website.
  • Artists & Fleas Williamsburg (Brooklyn!), 70 North 7th Street, sa + so 10-19 Uhr, Website.

 

Brooklyn Flea – Der Platzhirsch

Brooklyn Flea Fort Greene 2016 Flohmarkt New York

 

Vor einigen Jahren kamen ein paar findige Köpfe auf die Idee, eine neue Art Flohmarkt aufzuziehen. „Kuratiert“ ist seither ein Buzzword besonders unter denjenigen Märkten, die mit der DIY-Szene aus Brooklyn kuscheln. Das macht inzwischen jeder jüngere Flohmarkt in New York. Beim Brooklyn Flea bieten handverlesene Händler schön präsentierten Trödel von Messing-Türgriffen über Spiegel, Stühle und Landkarten bis hin zu funktionstüchtigen Kameras, hinzu kommen jede Menge handgemachte Seifen, Blumenampeln, Drucke und T-Shirts. Ein bisschen Kunst gibt es auch – darüber habe ich zum Beispiel vor einer Weile mit Constant Bernard gesprochen, der seine Sachen für einen guten Zweck verkauft. Dieser Flohmarkt zieht saisonweise um, im Winter findet er drinnen, im Sommer draußen statt.

 

2017 ist der Brooklyn Flea (hier geht’s zur Website)

  • Erst einmal im Winterquartier: Seit Anfang November 2016 ist der Brooklyn Flea zurück in einer äußerst sehenswerte Location, nämlich der Lobby eines ehemaligen Bankgebäudes.
    Bis 26.03.2017, samstags und sonntags von 10-17 Uhr, Skylight One Hanson in Fort Greene, 1 Hanson Place (Ecke Ashland Place) – Eintritt 1 Dollar.
  • Ab 1. April 2017 (bis Oktober) ist dieser Flohmarkt samstags in Williamsburg: 90 Kent Avenue (im Park am East River, Eingänge zwischen N 7th und N 8th Street), 10-18 Uhr.
  • Ab 2. April (bis Oktober) ist der Brooklyn Flea sonntags in Dumbo: 80 Pearl Street, am Brückenbogen der Manhattan Bridge, 10-18 Uhr.

 

LIC Flea – Flohmarkt mit Aussicht

 

LIC Flea mit Aussicht

Mit dem Rücken zum LIC Flea: Aussicht auf die Skyline von Manhattan

 

Ach, immer diese Abkürzungen: LIC steht für Long Island City, der wohl verwirrendste Stadtteilname in New York. Long Island heißt die große (sic!) Insel, auf der Brooklyn und Queens liegen. Plus jede Menge Hinterland mit Gemüsebauernhöfen, Weingütern und den Hamptons. Long Island City liegt aber mitnichten am Strand, sondern gleich gegenüber von Manhattan. Und deshalb braucht man vom LIC Flea aus nur ein paar Schritte ans Wasser und zur Aussicht.

 

Der Flohmarkt selbst ist etwas jünger als der Brooklyn Flea, und die Händler sind noch nicht ganz so etabliert, was sich teilweise auch in den Preisen niederschlägt. Hier gibt es Handgemachtes, Ethno-Stoffe, Kleinmöbel, Secondhand-Klamotten und einen Biergarten.

 

Der LIC Flea & Food  öffnet wieder ab dem 8. April 2017. 5-25 46th Avenue, Long Island City (Queens), sa & so 11-18 Uhr, Nur im Sommer!, Website

 

Hell’s Kitchen Flea Market | Green Flea | Hester Street Fair | Artists & Fleas | Brooklyn Flea | LIC Flea & Food | nach oben