Indigoblau! Das war ja einfach. Jedes Mal, wenn die Flohmarktsaison wechselt, schaue ich neugierig, welcher Trend sich über mehrere Stände zieht. Und diesmal fällt mir als erstes eine Farbe auf, als es heißt: Flohmärkte 2017, New York!

Flohmarkt 2017 Williamsburg Brooklyn

Streng genommen ist in New York das ganze Jahr lang Flohmarktsaison, mit Flohmärkten, die das ganze Jahr über draußen ausharren und solchen, die drinnen stattfinden. Wenn ihr alle New Yorker Flohmärkte im Überblick anschauen wollt, schaut euch unbedingt die stets aktualisierten Termine und Orte in meinem Flohmarkt-Überblicksartikel an!

Zurück zum Frühling: Wie anderswo auch schleppen zu dieser Jahreszeit ganz besonders viele Menschen Trödel, Ein- und Selbstgemachtes in die Sonne und hoffen auf guten Umsatz. Die ersten beiden Sommer-Flohmärkte 2017 sind schon da – und falls ihr aus dem Stöbern gar nicht herauskommen wollt, lassen sie sich wunderbar miteinander verbinden. Details und Wegbeschreibungen gibt’s ganz unten, jetzt erst mal die ersten Eindrücke.

Brooklyn Flea in Williamsburg: Flohmarkt direkt am East River

Flohmärkte 2017: Brooklyn Flea Williamsburg

Und ich hatte gedacht, mit dieser herrlichen Aussicht beim Rundgang über einen Flohmarkt sei es vorbei! Pah! Vor einer ganzen Weile hatte der Brooklyn Flea schon einmal hier sein samstägliches Sommerquartier, aber er schuf auch ein Problem: In dieser Gegend in Williamsburg gibt es nur wenig Grün, und die Anwohner wollten am Wochenende ganz gern etwas von ihrem Park haben.

Nach einigen Jahren an anderen Standorten ist dieser Flohmarkt nun zurückgekehrt – und lässt Platz für Leute, die einfach mal auf einer Wiese sitzen möchten. Die Flohmarktbetreiber suchen ihre Händler nach strengen Kriterien aus. Ramsch gibt es hier nicht, aber jede Menge fachkundig ausgesuchte Vintage-Kleider, aufgearbeitete Kleinmöbel, filigranen Schmuck und Klöterkram im schönsten Sinne.

Zwischen nostalgischem Kinderspielzeug, verschnörkelten Schubladengriffen, handbedruckten Geschirrtüchern und knallfarbenen Handtaschen finde ich etwas herrlich Skurriles: etwas mehr als handgroße Telefone aus der Musterkollektion eines Vertreters aus den 60er Jahren.

Telefone Flohmarkt New York

Der Brooklyn Flea ist samstags übrigens wieder mit Smorgasburg vereint – der größten Touristenattraktion in Brooklyn. Auf der Gourmetmeile kann man probieren, was der Foodie-Trend von morgen wird. Ihr könntet dort zum Beispiel fachkundig testen, ob die Kebabs von Kotti Berlin Döner tatsächlich so schmecken wie in Deutschland – oder amerikanisiert sind. Spätestens ab mittags muss man fürs Essen allerdings lange anstehen.

Long Island City Flea & Food: Flohmarkt mit Biergarten

Flohmärkte 2017 in New York: Long Island City Flea

Der zweite Flohmarkt, der schon seine Tore geöffnet hat, ist der Long Island City Flea & Food in Queens. Auch er liegt ganz nah am Fluss. Vom Flohmarkt aus sieht man aber nur ein kleines Stückchen Wasser, zum East River sind es nur zirka 256 Schritte um die Ecke (mit tollem Blick auf die Skyline von Manhattan auf der Höhe von Uno und Chrysler Building).

Dieser Flohmarkt ist jünger und kleiner als der Brooklyn Flea, und das hat durchaus seine Vorteile. Queens steht zudem zu Recht in dem Ruf, der New Yorker Stadtbezirk mit den meisten unterschiedlichen Kulturen zu sein. Kein Wunder, dass ich hier herrlich Buntes aus Asien ebenso finde wie wunderschön geflochtene Taschen aus Kolumbien.

An den Ständen mit Handgemachtem habe ich auf diesem Flohmarkt übrigens das Gefühl, die Händler sind noch nicht so ultraprofessionell – und man kann noch besser mit ihnen über ihr Handwerk oder ihre Kunst quatschen als anderswo. Aber vielleicht war das heute einfach nur eine Frage der Tagesform.

Flohmarkt New York 2017 Long Island City Flea

Der Name dieses Trödelmarkts verrät es ja schon: Auch hier gibt es etwas zu essen. Und nicht nur das: Erstens spielt den lieben langen Tag Musik dazu, und zweitens gibt es in einem dezent abgeteilten Bereich Alkohol – und zwar Bier, das ausnahmslos in Queens gebraut wurde (eine der Brauereien, Rockaway Brewing, ist sogar gleich gegenüber und bietet kostenlose Touren an).

Abgeteilt ist der Flohmarkt-Biergarten übrigens deshalb, weil man in den USA 21 Jahre alt sein muss, um Alkohol trinken zu dürfen. Also den Ausweis nicht vergessen!

New York Flohmarkt mit Biergarten

Eure „Flohmarkt am Wasser“-Tour

Diese Tour von einem am East River gelegenen Flohmarkt zum anderen könnt ihr bis Oktober jeden Samstag machen. Erste Station ist der Brooklyn Flea in Williamsburg. Ihr habt zwei Möglichkeiten, dorthinzukommen:

  • mit der Fähre Richtung Midtown Manhattan bis Haltestelle North Williamsburg.
    Ihr braucht dafür eine Fahrkarte, am Steg gibt es ein Kassenhäuschen und Automaten. Derzeit heißt die Fähre noch East River Ferry, ab 1. Mai wird sie zur nagelneuen City Ferry. Vom Pier 11 (auch bekannt als Wall Street Pier) fahrt ihr bis North Williamsburg (Brooklyn), das ist die 3. Haltestelle. Vom Schiff aus seht ihr den Flohmarkt schon, wenn ihr ausgestiegen seid (übrigens: Das geht ratzfatz, also begebt euch zügig zum Ausgang!), links halten und entweder über den Smorgasburg-Eingang gehen oder zur Kent Avenue, links am Gitter entlang bis zum Parkeingang.
  • mit der U-Bahn-Linie L Richtung Brooklyn bis Haltestelle Bedford Avenue.
    Ihr braucht dafür eine U-Bahn-Fahrkarte, die ihr vorher am Automaten kaufen müsst. Ausgang Bedford Ave nehmen, dann die North 7th Street Richtung Wasser laufen (also den Dunkin Donuts links liegen lassen, in Richtung Berry Street). Unterwegs kommt ihr übrigens an einem weiteren Flohmarkt vorbei, dem ganzjährigen, drinnen stattfindenden Artists & Fleas. Wenn ihr an der Kent Avenue anlangt, rechts. Der Eingang zum Brooklyn Flea ist an der Ecke North 8th Street.

Brooklyn Flea und Smorgasburg in Williamsburg, samstags 10-18 Uhr, 20 Kent Avenue, Williamsburg (Brooklyn), Händlerliste und Details auf der Website.

Fahrpläne und -preise der Fähren findet ihr bis Ende April bei der East River Ferry, ab 1. Mai bei der City Ferry.

Danach geht es weiter zum Long Island City Flea & Food. Diese Tour könnt ihr auch sonntags machen, allerdings habt ihr in Williamsburg dann keinen Brooklyn Flea. 😉 Von Williamsburg nach Long Island City könnt ihr auch auf zweierlei Weise fahren, in beiden Fällen seht ihr ein gutes Stück von der Stadt.

  • mit der Fähre Richtung Midtown Manhattan bis Long Island City.
    Vom Flohmarkt aus geht ihr auf der Kent Avenue links und folgt dann den Hinweisschildern zur Fähre. Für die Fähre braucht ihr eine Fahrkarte, vor dem Steg stehen Automaten. Long Island City ist die übernächste Haltestelle. Von dort geht ihr entweder durch die schönen Parks am Wasser entlang bis zur riesigen, denkmalgeschätzten Pepsi-Reklame, dann rechts in die 46th Avenue. Oder ihr lauft den Center Boulevard entlang, ebenfalls bis 46th Avenue.
  • mit dem Bus B32 von der Haltestelle Kent Avenue/North 9th Street Richtung Long Island City bis 11 St/46 Avenue
    Für den Bus braucht ihr eine (noch für mindestens eine Fahrt gültige) U-Bahnkarte. Die Bushaltestelle ist schräg gegenüber vom Parkeingang auf der anderen Straßenseite. Ihr fahrt unterwegs über eine Brücke (die übrigens auch den Übergang von Brooklyn nach Queens markiert) und steigt an der zweiten Haltestelle nach der Brücke aus. Ihr könnt den Busfahrer bitten, eure Haltestelle anzusagen. Von der Haltestelle aus biegt ihr links in die 46 Avenue, überquert den Vernon Boulevard, der Flohmarkt kommt dann fast am Ende auf der rechten Seite.

Long Island City Flea and Food, 5-25 46th Avenue, Long Island City (Queens), samstags und sonntags 11-18 Uhr, Details auf der Website.

Fahrpläne und -preise der Fähren findet ihr bis Ende April bei der East River Ferry, ab 1. Mai bei der City Ferry.

 



 

335 alle Klicks 10 Klicks heute