Was denkt sich ein Hund, der in ein Kostüm gesteckt wird? Vermutlich etwas anderes als das, was ich mir denke, wenn ich einen Halloween-Hund sehe. In meiner letzten Geschichte über die Halloween Dog Parade im Tompkins Square Park habe ich den Tieren trotzdem Worte ins Maul gelegt. Diesmal zeige ich euch Bilder, und ihr denkt euch selbst aus …

… zum Beispiel wer da eigentlich gerade wen auscheckt.

Halloween Dog Parade New York

Oder was der müde Batman-Hund denkt. Und habt ihr Beyonce gesehen, nach der Fotosession? Die Halloween Dog Parade ist eben Sache der Profis. Preise sacken diejenigen (Hundehalterinnen) ein, die ihrer Fantasie so viel Auslauf gegeben haben wie sonst dem Getier. Wobei das mit der Fantasie in Manhattan natürlich einfacher ist als das mit dem Hundeauslauf.

Das zeigt sich jedes Jahr kurz vor dem eigentlichen Halloween-Fest, an dem sich dann die Menschen verkleiden. Und immer gibt es Moden, die auffallen. In diesem Jahr fällt mir unter den Hunden die Löwenmähne auf, und wie so oft scheinen die Dackel besonders geeignet für Kostüme. Auch für das Standardkostüm der Halloween-Hunde. Ihr ahnt schon, was jetzt kommt, oder?

Na, Hot Dogs natürlich.

Den Preis für „Best in Show“ kommt dieses Jahr vielleicht euren Plänen nahe. Gewonnen hat ein roter Stadtrundfahrtbus mit Touristenhunden, einer von ihnen hatte sogar einen Selfie-Stick.

Auch bei diesem Halloween-Hund-Profi habe ich euch diesmal nicht die großen Posen fotografiert, sondern die müden Hunde nach dem Wettbewerb und das Gewusel drumherum. Welcher Hund im Schlafrock gefällt euch denn am besten?

Halloween-Hund bei der Halloween Dog Parade in New York

 

430 alle Klicks 1 Klicks heute