Krank im Bett und das Gehalt fließt weiter? So selbstverständlich diese Errungenschaft in deutschen Ohren klingen mag, in New York ist sie gerade ein Grund zum Feiern. Und zum Aufklären in der U-Bahn:

 

Krankfeiern in New York

 

Am 1. April ist in unserer Stadt dafür ein Gesetz in Kraft getreten, „sick leave“ heißt das hier, und ab Ende Juli dürfen die ersten Arbeitnehmer es in Anspruch nehmen. Wer wo arbeitet, wo es mindestens fünf Angestellte gibt (und noch einige Kriterien mehr zutreffen), der darf krank zu Hause bleiben oder zu einer Untersuchung gehen oder ein Familienmitglied im Krankheitsfall umsorgen, ohne deshalb den Job zu verlieren, und die Arbeitgeber müssen auch weiter zahlen. Und zwar … Trommelwirbel: für bis zu 40 Stunden.

Pro Jahr.

1962 alle Klicks 6 Klicks heute