Über den Berg

Auf Staten Island gibt es Hügel. Deshalb stehe ich jetzt 150 Fuß hoch in Freshkills und genieße die grüne Aussicht. Hier entsteht gerade ein Park, der eines Tages zweieinhalb mal so groß wie der Central Park in Manhattan sein wird. Aber das dauert. Zwar soll nächstes Jahr schon der erste Teil eröffnet werden. Aber komplett fertig wird der Freshkills Park wohl erst irgendwann binnen der nächsten 30 Jahre. Ein Indiz dafür, warum das so lange dauert, kann man sehen. Unter den Hügeln wabern Gase. Das liegt daran, dass diese Hügel keine natürliche Grundlage haben. Früher…

Am anderen Ende der Welt

Hier kann ich sehr günstig einmal um die Welt reisen. Ich mache mich auf den Weg nach Europa, und kurz hinter Afrika biege ich ab. Aber dazu gleich. „Unisphere“ ist ein Friedenssymbol, das zur Weltausstellung 1964 nach New York kam, genauer gesagt: nach Queens. „Peace Through Understanding“ steht auf der Tafel im Flushing Meadows Park. Der Völkerverständigungsglobus ist so groß, dass man ihn von diversen Straßen unvermittelt sieht, zuweilen sogar vom Flugzeug aus (je nach Wind; im Anflug auf La Guardia, selten auch auf den JFK-Flughafen). 42 Meter hoch, 350 Tonnen schwer: Alle Kontinente sind…

Ein Blick kann reichen

Wir haben nicht viel Zeit. Eine meiner ehemaligen Studentinnen hatte sich entschlossen, nach dem Studium für ein Jahr als Au-Pair in die USA zu gehen, und am Montag begann ihre Schulung in einem Hotel in New Jersey. Erst sieht es so aus, als müsste ich sie dort treffen, aber dann gehört sie doch zu den Auserwählten, die am Abend kurz nach New York City fahren dürfen. Für eine Stadtführung reicht die Zeit nicht im Ansatz, und ich bin schon ganz geknickt und besorgt. Aber sie und ihre beiden Kurskolleginnen sagen hinterher: Darauf wären wir nie…

Des Teufels rechte Hand

Sie ist gar nicht wirklich die rechte Hand des Teufels. Aber weil sie als Assistentin der Vogue-Chefredakteurin  gearbeitet hat, denken viele New Yorker, „Der Teufel trägt Prada“ sei Lauren Weisbergers persönliche Abrechnung mit Anna Wintour gewesen. Diejenigen, die in anderen Städten im Mediengeschäft arbeiten, teilen diese Ansicht nicht unbedingt. Auf die Frage, ob sie manchmal Ärger mit Freunden, Kollegen oder Bekannten bekomme, die sich in einer Figur wiederzuerkennen glauben, sagt Lauren Weisberger: Sie habe 50 verschiedene Personen genannt bekommen, die offenbar genau auf die Hauptfigur in ihrem Debütroman passen. Aber jetzt geht es gar nicht…

Alles Lüge

So ziemlich jede Fläche, die mehr oder weniger frei zugänglich und womöglich mit einem Baum, Busch oder einer Bank bestückt ist, heißt in Manhattan „Park“. Manche dieser Parks würde man in Deutschland eher „Platz“ nennen. Am Union Square treffen sich diese Bezeichnungen: Auch New Yorker nennen ihn nur selten Union Square Park (es ist aber natürlich ein Park; außerdem wurde der Platz von unseren alten Bekannten Olmsted und Vaux gestaltet). Im Sommer gesellt sich in manchem Park neue Kunst zu den Monumenten. Am Union Square zum Beispiel einige Skulpturen von Miranda July, die auch in…

Geschichtsspektakel

Nein, das ist kein Theater- oder Filmensemble bei einer Pressepräsentation. Es hat auch nicht gerade ein Kriegsschiff angelegt und Leichtmatrosen auf den Times Square gespuckt. Diese Menschen sind zusammengekommen, um ein historisches Foto von Afred Eisenstaedt nachzustellen: „The Kiss„, aufgenommen am 14. August 1945 auf dem Times Square. Deutsche feiern das Ende des II. Weltkriegs zwar am 8. Mai. Aber für die USA war der Krieg da noch nicht beendet, da mussten erst noch ein paar Atombomben ran. Am 15. August 1945 erklärte dann der japanische Kaiser seine Kapitulation – durch die Zeitverschiebung war das…

Wellenbrecher

Ich frage mich, ob Architekten in ihren Modellen immer nur den eigenen Bau im Blick haben. In Manhattan wäre das nämlich keine gute Idee; hier setzt man einen neuen Wolkenkratzer oben auf ein altes Gebäude oder in eine Lücke, für die ein altes Gebäude weichen musste. Auf jeden Fall muss man mit Häusern drumherum rechnen. Nun ist ja The Beekman fast fertig, und dessen Architekt Frank O. Gehry hat genug Erfahrung. Deshalb nehme ich an, es ist Absicht. Irgendetwas, für dessen tieferes Verständnis mir die Einsicht fehlt. Aber während ich jetzt ohne klugen Architekturwelterklärer daran…