Im Mai könnt ihr in New York zwar keine Bäume ausreißen (wir sind froh, dass unsere Bürgermeister immer mehr von den Dingern anpflanzen, Mensch!), aber der Beginn der Outdoor-Saison macht sich bemerkbar. Meine Tipps schicken euch zur Rutschpartie auf eine Insel und zum Filmgucken auf den Rasen – aber schön aufpassen, dass ihr euch nicht dreckig macht, es geht später noch riiichtig schick ins Museum.

New York im Mai Termine

Governors Island

Seit einigen Jahren hat New York eine ganze Insel als Sommerspielwiese, und in diesem Jahr öffnet sie früher denn je. Auf Governors Island kann man in Hängematten herumhängen, von Hügeln rutschen und den herrlichem Blick auf Manhattan und die Freiheitsstatue abfotografieren oder lustige Veranstaltungen wie das Holi Festival und ein Kinderbuchwochenende erleben.

1. Mai bis 1. Oktober, Governors Island, Anfahrt mit der Governors Island Ferry (2 Dollar für Hin- und Rückfahrt zusammen) und ab 6. Mai auch mit der neuen NYC Ferry (2,75 Dollar pro Fahrt), Details und Veranstaltungskalender auf der Website.

May the Fourth Be With You!

Filmnerds machen diese Art von Witzen: Den legendären „Star Wars“-Spruch „May the force be with you“ (Möge die Macht mit dir sein) kann man ganz bewusst als Datumsangabe missverstehen – und damit einen wiederkehrenden Anlass zum Feiern schaffen. In diesem Jahr beschert der „Star Wars“-Tag New York unter anderem eine Filmvorführung von „The Force Awakens“ (auch bekannt als Episode VII) direkt am Hudson unter freiem Himmel – Sterne nicht garantiert.

4. Mai, 19 Uhr, Nelson A. Rockefeller Park, River Terrace (Ecke Warren St), Battery Park City, GRATIS, Details auf der Website.

Rei Kawakubo/Comme des Garcons

Am ersten Montag im Mai fahren die Stars, Mode-Ikonen und Wohltäterinnen in ganz besonders aufsehenerregender Garderobe beim Metropolitan Museum of Art vor. Die Inspiration für die Met Gala liegt stets in der Frühjahrsausstellung des Costume Institutes, der Abteilung für Modegeschichte. Dieses Jahr dreht sie sich um die Comme des Garcons-Gründerin Rei Kawakubo. Ihr Hang zu extrem neuen Körperformen per abgefahrener Kleidung hat sie noch zu Lebzeiten ins Museum gebracht.

4. Mai bis 4. September, Metropolitan Museum of Art, 1000 Fifth Avenue (Ecke 82nd Street), Upper East Side, ca. 25 Dollar (wenn ihr sehr knapp bei Kasse seid, könnt ihr auch weniger zahlen), Details auf der Website.

Bike Expo & Five Boro Bike Tour

Es klingt wie ein Radrennen, ist aber pures Fahrvergnügen im eigenen Tempo: Seit 40 Jahren macht die Organisation Bike NYC meilenweit die Straßen frei, damit Fahrradfahrerinnen und Radfahrer durch alle fünf Stadtbezirke fahren können – ohne Angst vor Autos. Zum Mitfahren muss man sich frühzeitig anmelden. Zuschauen geht aber ganz spontan, „entertainment spots“ an der Strecke sorgen für Musik und Unterhaltung – und vorab findet eine kostenlose Fahrradmesse statt.

5.+6. Mai: Bike Expo, Pier 36, 299 South Street (Ecke Clinton St), Lower East Side, GRATIS, Details auf der Website.

7. Mai: Five Boro Bike Tour, Zuschauen GRATIS, Route auf der Website.

Five Points Festival

Das Five Points Festival will eine Art Anti-Comic Con werden. Es dreht sich zwar um Comics, Graphic Novels und die dazugehörigen Figuren, stellt aber das künstlerische Drumherum in den Mittelpunkt – und wirbt damit, dass keine Schauspieler aus den Verfilmungen der Bildergeschichten für Fotos posieren werden. Stattdessen gibt es zum Auftakt die Designer Toy Awards – überreicht von Morgan Spurlock (ha! Es ist also doch Hollywood-Prominenz vertreten!).

19. – 21. Mai, Pier 36, 299 South Street (Ecke Clinton St), Lower East Side, ab ca. 25 Dollar (im Vorverkauf, teurer am Ort), Details auf der Website.

DanceAfrica

„Diaspora“ ist ein Wort, das ich in New York am häufigsten im Zusammenhang mit „Afrika“ höre. Die afrikanische und afro-amerikanische Kultur feiert New York traditionell am langen Feiertagswochenende, das den Auftakt zum Sommer markiert: Zum 40. Mal findet „Dance Africa“ am Memorial Day Weekend statt, und zum Geburtstag treffen unter anderem die grandiosen Forces of Nature aus NYC auf Illstyle & Peace Productions aus Philadelphia.

26. bis 29. Mai, Brooklyn Academy of Music (BAM), 30 Lafayette Street (Ecke Ashland Place), Fort Greene (Brooklyn), ab ca. 25 Dollar, Details auf der Website.

Manhattanhenge (Teil 1)

Wenn die Sonne exakt in Straßenschluchten versinkt … nennen wir das Manhattanhenge! Zweimal im Jahr ist es für jeweils zwei Abende soweit, dass man das Natur-trifft-Wolkenkratzer-Spektakel auf mehreren der quer über Manhattan verlaufenden Streets miterleben kann – sofern das Wetter mitspielt. Am ersten Tag liegt bei guten Wetter die Hälfte der Sonne über dem Straßenhorizont, am zweiten Tag der ganze orange Ball.

29. + 30. Mai, jeweils kurz nach 20 Uhr, gute Aussichtspunkte sind möglichst weit im Osten (aber mit Durchblick in Richtung Westen) auf 14th, 23rd, 34th, 42nd und 57th Street. GRATIS, Details zu dem Phänomen auf der Website des American Museum of Natural History.

Der zweite Teil von Manhattanhenge findet 2017 übrigens am 12. + 13. Juli statt.

 

747 alle Klicks 1 Klicks heute