Im September hört offiziell der Sommer in New York auf – und die Stadt startet spürbar durch. Das macht sich auch mit einer Fülle an tollen Veranstaltungen bemerkbar. Da gibt es Fotos und Skulpturen, Essen und Ideen, Seemänner und Diven, Bärte und Perücken.

Coney Island Beard and Mustache Competition

Bärte in diversen Ausprägungen zieren heutige Hipstergesichter ebenso wie Zirkusmänner vergangener Zeiten, und Coney Island bringt beide zusammen. In dem historischen, direkt am Strand gelegenen Vergnügungsviertel New Yorks treten die extravagantesten Schnurr-, Backen- und Vollbärte zum Wettbewerb an. Die Preiskategorien umfassen gezwirbeltes und naturbelassenes, echtes und falsches Barthaar – und auch den fürchterlichsten Bart der ganzen Show.

2. September, 20 Uhr (Anmeldung ab 18 Uhr), Sideshows by the Seashore, 1208 Coney Island Avenue, Coney Island (Brooklyn), Eintritt ca. 20 Dollar, Details auf der Website.

Great North River Tug Boat Race

Den Fluss, der um Manhattan fließt, nennt ihr den Hudson. Seeleute nennen ihn den North River, und wenn sie einmal im Jahr mit ihren Schlepperbooten gegeneinander antreten, dann heißt das natürlich entsprechend. Nur ein paar Minuten lang wird der gesamte Fluss für das Wettrennen gesperrt (Tugboats sind schnell!), und danach messen sich Boote und Mannschaften in weiteren Disziplinen wie Nose-To-Nose (Wegdrücken), Leinenwerfen und – ganz wie Promi-Schlepperbootkapitän Popeye – im Spinatwettessen.

3. September, 10 Uhr, Pier 84 (West 44th St. direkt am Hudson), GRATIS (Fahrt mit dem Beobachterboot ca. 25 Dollar), Details auf der Website.

RuPaul’s Drag Con

Auf seinem Weg von einer Ikone des New Yorker Nightlife zum TV-Promi hat RuPaul mit seinen Stilettos diverse Barrieren weggekickt, etwa als er in den 90er Jahren die als erste Drag Queen wurde, die das Gesicht einer Kosmetikkampagne war. Die Kultur rund um Männer in extravaganten Frauenkleidern feiert RuPaul mit einer riesigen Drag Con: Neben einer Verkaufsmesse mit Produkten von Korsett bis Kosmetik und Infoständen vieler sozialer Organisationen locken Stargäste wie Amanda Lepore, Chad Michael und Carrie Dragshaw, Travestie-Shows und Podiumsdiskussionen unter anderem über Mode (mit Designer Isaac Mizrahi), über Videogames und mit Beauty-Bloggern.

9. + 10. September, 10-18 bzw. 10-16 Uhr, Jacob K. Javits Convention Center, 655 W 34th St (Ecke 11th Avenue), Midtown West, Eintritt ab 40 Dollar, Details und Programm auf der Website.

Photoville

Reizüberflutung der besonderen Art: Fotos, Fotos, und noch mehr Fotos in Containern unter einer sehr oft fotografierten Brücke in Brooklyn – nun ratet mal, welcher? Die Themen der internationalen Fotokünstler reichen dieses Jahr von Umweltzerstörung, Flüchtlingsgeschichten und Musicalporträts bis zum Stolz von US-Soldaten und syrischer Regierungspropaganda.

13. bis 17. und 21. bis 24. September, außer am Eröffnungstag jeweils 12-22 Uhr, Brooklyn Bridge Plaza (direkt unter der Brooklyn Bridge, Water Street Ecke New Dock Street), Dumbo (Brooklyn) GRATIS, Details auf der Website.

Vendy Awards

Wir nennen sie street vendors: Das ganze Jahr über stehen sie in New York mit ihren food carts, food trucks und Ständen bei jedem Wetter mit leckerem Essen parat. Einmal im Jahr rollen wir ihnen dafür den roten Teppich aus: Zum 13. Mal ehren die Vendy Awards die besten mobilen Imbisse der Stadt, und diesmal gibt es dabei u. a. nepalesische Suppe, persischen Eintopf, Reuben Quesadillas und Süßes vom mittlerweile auf vier Foodtrucks ausgeweiteten Crepes Truck.

16. September, 12.30-17 Uhr, Governors Island, ab ca. 60 Dollar, Details auf der Website.

Ideas City

Alle zwei Jahre kommt dieses öffentliche Hirngewitter nach Satellitenkonferenzen in Detroit, Athen und Arles zurück an seinen Ursprung: Das New Museum sieht Kunst und Kultur als Speerspitze der Ideenfindung für die Zukunft der Städte dieser Welt. Die neuesten Ideen und Strategien kann man einen Tag lang an meist interaktiven Ständen und bei superkurzen Vorträgen  erkunden, gehalten unter anderem vom Kollektiv Ghetto Gastro, der Künstlerin Tania Bruguera, dem Stadtplaner Jonathan Rose und dem Musiker David Byrne.

16. September, 10-19 Uhr, Sarah D. Roosevelt Park (Chrystie St Ecke Forsyth St), Lower East Side, GRATIS, Details und Vortragsprogramm auf der Website.

Rodin at the Met

Die Skulpturenausstellung im Metropolitan of Art gehört ohnehin schon zu den (zahlreichen!) Highlights meines Lieblings unter den großen New Yorker Museen. Nun setzt das Haus noch eins drauf und bringt eine Rodin-Show nach New York – morbiderweise anlässlich des 100. Todesjahrs des Bildhauers. Falls ihr erst später im Jahr nach NYC reist: Die Ausstellung bleibt mehrere Monate.

16. September 2017 bis 15. Januar 2018, Metropolitan Museum of Art, 1000 Fifth Avenue (Ecke 82nd St), Upper East Side, Eintritt 25 Dollar (falls ihr die Kohle nicht habt, dürft ihr auch weniger zahlen), Details auf der Website.

 

586 alle Klicks 1 Klicks heute