Moment mal: Gefundenes Fressen

Essen entfaltet seinen Geschmack im Mund. So weit, so gut. Aber das ist ja nicht alles. Deshalb haben es heute gleich zwei Ernährungsmöglichkeiten in die Zeitungen geschafft. Erstens: Das Gericht eines Fast Food-Unternehmens, das die Fotografin Sally Davies im April gekauft und seither immer mal wieder fotografiert hat – sagt sie jedenfalls. Das Zeug ist nämlich immer noch nicht verschimmelt, und im Gegenzug argwöhnt jetzt das Unternehmen, dass die Fotografin das Essen per Gefrierschrank oder mit anderen Methoden konserviert hat. Zweitens: Schon vor der Zubereitung entwickeln manche Lebensmittel einen typischen Geruch. Im aktuellen Fall verursacht…

Alles muss raus

Ich war schon lange nicht mehr auf dem Flohmarkt in Fort Greene. Brooklyn Flea veranstaltet inzwischen mehrere dieser Art, das Prinzip ist immer dasselbe: Nur ausgesuchte Händler kommen auf das Gelände, und so sieht das dann auch aus. Es gibt viel Vintage (sowohl Mode als auch Möbel, darunter Designerteile) und dazwischen kleine Designer und Kunsthandwerker aus der Gegend, dazu handverlesene Imbissstände, die zum Beispiel neu interpretierte Hotdogs (mit abgefahrenen Toppings) oder winzige Cupcakes anbieten. Es lohnt sich immer noch, sich hier umzusehen. Ich habe ein bisschen Angst, dass ich ein Möbelstück finde, das ich gerne…

Ein Blick kann reichen

Wir haben nicht viel Zeit. Eine meiner ehemaligen Studentinnen hatte sich entschlossen, nach dem Studium für ein Jahr als Au-Pair in die USA zu gehen, und am Montag begann ihre Schulung in einem Hotel in New Jersey. Erst sieht es so aus, als müsste ich sie dort treffen, aber dann gehört sie doch zu den Auserwählten, die am Abend kurz nach New York City fahren dürfen. Für eine Stadtführung reicht die Zeit nicht im Ansatz, und ich bin schon ganz geknickt und besorgt. Aber sie und ihre beiden Kurskolleginnen sagen hinterher: Darauf wären wir nie…

Geschlechterfrage

Es ist besetzt, ich muss warten. Eine ältere Frau steht vor mir an. Sie dreht sich zu mir um, lächelt und sagt: „Die da hinten in der Ecke sind ganz schön laut. Weltmeisterschaftsfieber, nehme ich an.“ Ich nehme an, sie erwartet, dass wir jetzt gemeinsam jammern. Aber ich sage: „Oh, mit denen bin ich hier.“ Das stimmt nicht so ganz. Da haben sich zwei Typen dazugesellt, von denen jeder dachte, einer der anderen kenne sie. Und ich finde auch, dass die beiden Brüder viel zu laut sind, wie sie uns allen erzählen, sie seien die…

Aftershave

Mitten auf dem schicken Markt steht ein Mann und rasiert. Seine Klinge schabt an einem Eisblock entlang. Das Ergebnis nennt er folgerichtig „Shave Ice“. Es sieht so aus wie die in New York beliebten Snow Cones – wie der Name schon sagt: Kugeln aus Schnee, der wiederum entsteht, wenn man Eis sehr fein zerkleinert, üblicherweise mit einem Eiscrusher. In beiden Fällen kommt der Geschmack aus der Sirupflasche und wird einfach oben drüber gegossen. Beim Eis am Stiel bekommt man hier etwas mehr Geschmack aus echten Früchten (und weniger Süße). Die Schlange bei der Kollegin des…

Fast verlobt

Ein Mann wirft mir einen gequälten Blick zu. Seine Tochter nimmt gerade ein T-Shirt in Empfang und zieht trotzdem ein Regenwettergesicht. Hier sind viele Eltern mit ihren Kindern. Und viele Leute, die so aussehen, als würden sie ihr halbes Leben vor dem Fernseher verbringen (schon schaltet sich der Rohrspatz in meinem Hirn ein: Klischeealarm!). Ich bin im Nokia Theatre am Times Square. Die Bühne ist längst umgebaut, eine Showtreppe wartet auf den Star, aber Adam Lambert lässt sich Zeit. Vor mir zickt aufgedonnerter Jüngling mit T-Shirt über Netzhemd seinen Begleiter an, der kurz darauf mit…