Das kenne ich gar nicht von mir: Auf einmal durchzuckt mich Wehmut und ich denke, bald ist der Sommer vorbei. Vermutlich liegt das bloß daran, dass die Bäume vor meinem Bürofenster immer noch arg mitgenommen aussehen, obwohl es gestern geregnet hat, hängen da trockene Blätter. Ich beschließe, den Sommer zu würdigen und in der Mittagspause an die feuchtheiße Luft zu gehen. Und im Vorbeigehen eine kleine Serie zu starten mit grünen Orten (und vielleicht auch Initiativen) in New York. Solche wohlgemerkt, die als Ausflugsziel nicht so sehr auf der Hand liegen wie der berühmte Bethesda-Brunnen…