Habt ihr euch die Dollarscheine da oben mal genauer angeschaut? 2-Dollar-Noten?! Die kommen in der neuesten Folge meines Podcasts „Notizen aus Amerika“ zur Sprache. Da dreht sich nämlich alles um Geld. Wie üblich geht es dabei nicht nur um New York, sondern … na, der Titel gibt ja Hinweise.

Ihr könnt gleich hier die ganze Folge „Money, Money, Money“ hören … oder erst mal weiterlesen.

Diesmal sprechen wir über teure Pennys, Hollywood-Falschgeld und einen Haufen goldener Münzen, streifen kurz die Bitcoinautomaten, die ich neulich in New York entdeckt habe, wir gucken auf Bankkonten und kafkaeske Kreditwürdigkeit, schauen uns die Verbindung zwischen Geld und politischem Einfluss genauer an und erklären, was Touristen über Kreditkarten und Steuern wissen sollten. Wir?

Diese Folge des Podcasts habe ich zusammen mit meinen beiden Stammgästen gemacht:

  • Kai Blum aus Chicago, der über die Jahre jede Menge Geldgeschichten auf seinem Blog 1000 kleine Dinge in Amerika geschrieben hat, und
  • Thomas Halaczinsky aus New York, dessen maritimes Projekt Archipelago New York ihr euch auch dringend mal anschauen solltet.

„Notizen aus Amerika“ findet ihr übrigens als RSS, bei diversen Podcast-Anbietern (zum Beispiel hier) und bei Diensten wie iTunes, und bei beiden könnt ihr den Podcast auch gleich abonnieren – bekommt also automatisch mit, wenn eine neue Folge in den Äther geht.

Apropos neue Folgen: Habt ihr Themenwünsche für „Notizen aus Amerika“? Dann schreibt sie mir in die Kommentare!