Bei einem Schaufensterbummel in New York finde ich fast immer etwas zum Staunen, und dabei meine ich nicht nur die Preisschilder. Manche Läden lassen pure Fantasie aus der Wunderlampe, um in der New Yorker Straßenkakophonie aufzufallen. In der Vorweihnachtszeit legen besonders die Kaufhäuser noch eine Schippe drauf – und deshalb zeige ich euch die Holiday Windows 2017 nicht nur (da oben), sondern ich verrate euch auch ein paar Hintergründe.

Weihnachtsschaufenster bei Macy’s: Heimelig einkaufen im Mega-Gedrängel

Ein Klassiker unter den Weihnachtsschaufensterbauern ist der Touristenmagnet Macy’s, der unter anderem damit wirbt, dass dort der echte Weihnachtsmann Audienzen gibt. In diesem Jahr erstmals mit einem Reservierungssystem – weil das Gedränge in dieser Jahreszeit schlicht unerträglich ist. Auch das Geschenkekaufen ist ganz schön stressig; die schönen Schaufenster müssen jedes Jahr aufs Neue ein Gegengewicht wuppen.

Bereits im Jahr 1870 begann das Riesenkaufhaus damit, seine Schaufenster weihnachtlich zu dekorieren. In diesem Advent stehen die Schaufenster unter dem Motto „The Perfect Gift Brings People Together“ – also: Das perfekte Geschenk bringt die Menschen zusammen.

In seinen Holiday Windows 2017 zeigt das Kaufhaus dann auch ganz ungeniert, wo es denn eben jene Perfektion zu kaufen gibt – und erfindet glatt eine eigene U-Bahn-Haltestelle.

Saks will zu Weihnachten ins Nostalgiekino

Beim Luxuskaufhaus Saks an der Fifth Avenue überstrahlt traditionell eine Fassaden-Lichtshow die Schaufenster, die mit dem Rockefeller Christmas Tree konkurriert. Diesmal sieht das ja aus wie ein Schloss! Und das hat mit dem Thema der Holiday Windows zu tun. Mit „Once Upon A Holiday“ feiert Saks nämlich den 80. Geburtstag der Disney-Version von Schneewittchen.

Das erste Gefühl von „wow, Absurdistan!“ habe ich, als ich die sieben Zwerge erblicke. Und Schneewittchen sieht im vorweihnachtlichen New York tatsächlich nach Zeichentrick aus. Saks hat aber auch Schaufensterpuppen im Snow White-Stil gekleidet – ich nehme einmal an, da hatte das Mädchen aber die Zwerge schon für märchenhaften Reichtum verlassen.

Staunen mit System: Die Holiday Windows 2017 bei Bergdorf Goodman

Das Luxuskaufhaus auf der Fifth Avenue ist für mich ein Muss. Nicht zum Einkaufen, sondern zum Drumherumlaufen. Denn die hiesigen Schaufenstergestalter kriegen es hin, ihr Motto gleichzeitig ernst zu nehmen und die irrsten Assoziationen in Szene zu setzen. Zum Thema „To New York With Love“ nehmen sie sich mehrere berühmte New Yorker Einrichtungen vor, um Mode zu zeigen – die in ihrer Umgebung aber nur die zweite Geige spielt.

Holiday Windows 2017 Bergdorf Goodman

Der Botanische Garten gibt eine wild-bunte Kulisse ab, und die New York Philharmonic kommen als neonrote Instrumente daher, dirigiert von einem Engel einer Modepuppe. Selbst Details aus dem Leben in New York hat das Kaufhaus bis zum Taxispiegel im Visier. New Yorker Taxis sind übrigens meiner Beobachtung nach ohnehin ein Klassiker bei den Weihnachtsschaufenstern (Bilder aus vergangenen Jahren findet ihr hier und hier).

Lord & Taylor hat Schneekugeln für alle

Auch bei Lord & Taylor in der Nähe der New York Publik Library finde ich einige Taxis, die sich sogar bewegen – in einem kugeligen Schaufenster. Seit 1938 dekoriert das alteingesessene Kaufhaus seine Schaufenster im Advent aufwändig. Rund sechs Monate lang arbeiten dutzende Fachkräfte an Kulissen, Monitoren und beweglichen Figuren.

Wie das in Zukunft weitergeht, ist offen. Lord & Taylor-Besitzer Hudson’s Bay (dem auch Galeria Kaufhof gehört) hat das Gebäude an den Coworking Space-Anbieter WeWork verkauft, der zumindest die oberen Stockwerke für seine eigenen Zwecke übernimmt und das Haus deshalb umbauen wird.

Dieses Jahr gibt es unter dem Motto „The Best and the Brightest“ seltsame Weihnachts- und Winterszenen, in denen Schneekugeln vorkommen. Mein Favorit aus der Abteilung Absurdistan (ich hatte euch ja schon eingestimmt!) ist das Polarfenster: Hinter den Eisbären schwimmen digitale Eisberge davon, vor ihnen tummeln sich friedlich Tiere in Schneekugeln, die eigentlich beste Eisbärenbeute wären. Ob damit jemand subversiv auf den Klimawandel hinweisen wollte?

Weihnachten ist so ein Zirkus bei Bloomingdales

Auch bei Bloomingdales geht es verrückt zu. Damenbärte zum Beispiel sehen in deren Holiday Windows schick aus – und fallen sofort ins Auge. Subtiler sind die nadelöhrengen Taillen der Damen in einem anderen Fenster. Hinter alldem steht das Motto „The Greatest Showman“, nicht etwa ein Vertipper, der dem Schneemann unrecht tut, sondern eine Verneigung vor dem gleichnamigen P. T. Barnum-Film. Und ganz wie im Zirkus anno tuck steht auch eine Automatenwahrsagerin herum.

Weihnachtsschaufenster Bloomingdales

Mir verrät sie, dass die größten Geschenke nicht unbedingt in Geschenkpapier gewickelt daherkommen. Öhm. Bloomingdale’s hat es allerdings nicht gerade mit unauffälligen Geschenkideen. Das glitzert vielleicht! Sogar auf Herrencordhosen!

Ich mag Geglitzer wie eine Elster. Sollte euch das auch so gehen, habe ich hier noch eine Zahl, die euch geschwind vor die New Yorker Weihnachtsschaufenster treiben wird: Bloomingdales hat in dieser Saison seine Schaufenster mit mehr als 7,6 Millionen (!!) Swarovski-Steinen dekoriert. Was machen die wohl damit, wenn der Januar kommt? Frage für eine Freundin …

Über die Jahre sammelt sich das Geglitzer. Wollt ihr noch mehr sehen?