Hübsch zurechtgemacht, früh aufgestanden, laut geknallt: So was könnt ihr aus New York erzählen, wenn ihr zu den passenden Veranstaltungen gegangen seid. Hier sind meine Tipps für den Februar 2018 in New York.

(Falls ihr hier im falschen Jahr gelandet seid: Termintipps erscheinen immer ganz am Ende des Vormonats, und ihr findet sie in der Rubrik „Reisetipps„.)

Ice Ball

Es ist Ballsaison in New York, und das zeigt sich nicht nur hinter verschlossenen Türen von Etablissements wie dem Hotel The Pierre. Illustre Gäste in Abendkleid und Pelzkragen, Zylinder und Frack schweben der Musik entgegen, in diesem Falle aber ohne High Society-Tamtam, ohne Dach obendrüber und wahrhaft cool: Diese elegante Ballgesellschaft läuft nämlich Schlittschuh, und mitmachen kann jeder. Abendkleidung ist allerdings erforderlich.

1. Februar, 19-21 Uhr, Bryant Park Ice Skating Rink, zwischen 42nd und 44th und Fifth Avenue und Avenue of the Americas, GRATIS (Schlittschuhverleih kostet allerdings), Details auf der Website.

Groundhog Day

Das ist ein Fest für Frühaufsteher: Morgens um halb sieben öffnet der Staten Island Zoo seine Tore, damit neugierige Zuschauer sich einen Platz sichern können. Wer will schon die Antwort auf die Frage verpassen, wie lange der Winter es sich noch in New York gemütlich macht? Ein Murmeltier namens Chuck weiß dem lustigen Aberglauben nach, ob der Frühling weitere sechs Wochen entfernt ist oder schon in den Startlöchern steht.

2. Februar, 7 Uhr, Staten Island Zoo, 614 Broadway, Staten Island (erreichbar mit Fähre und dann Bus S-48), GRATIS, Details auf der Website.

Hot Chocolate Festival

Wer will sich aufwärmen? Heiße Schokolade scheint genau das richtige im zweitkältesten Monat des Jahres (im Schnitt ein Grad wärmer als der Januar, yay!), und das bringt die Gastronomie auf Trab. Zum 26. Mal veranstaltet die City Bakery schon ihr Hot Chocolate Festival. Da gibt es jeden Tag Kakao mit anderen Spezialzutaten, von vietnamesischem Zimt bis zu peruanischer Milchschokolade, von frischem Ingwer bis zu Bananenschalen.

1.-28. Februar, City Bakery, 3 W 18th St (nahe Fifth Avenue), Tagessortenliste auf der Website.

Danh Vō: „Take My Breath Away“

Danh Vō wurde in Vietnam geboren, seine Familie floh 1979 auf einem Holzboot vor dem dortigen Krieg in Richtung USA und wurde von einem dänischen Tanker gerettet, seine Großmutter schaffte es später nach Deutschland. Ein Zickzack zwischen Kulturen und das Band zwischen persönlicher Erfahrungen und gemeinsamer Geschichte beackert er in vielen seiner Werke. Ins Guggenheim brachte ihn erstmals der Gewinn des Hugo Boss-Preises im Jahr 2012 – fünf Jahre später folgt nun seine erste große Ausstellung mit mehr als 100 Werken. Dazu zählt auch die Dokumentation des „Marriage Project“ (2003-2005), bei dem der Künstler mehrere für ihn bedeutsame Menschen heiratete und sich sogleich wieder scheiden ließ, dabei aber immer ihren Nachnamen als Teil seines Namens beibehielt.

9. Februar bis 9. Mai, Guggenheim Museum, 1071 Fifth Avenue (zw. 88th und 89th Street), Eintritt ca. 25 Dollar (außer samstags von 17.45 bis 19.45 Uhr Pay-as-you-Wish), Details auf der Website.

Kino unter Palmen

Zwischen den beiden Bürotürmen des Brookfield Place (gegenüber vom World Trade Center) steht ein riesiger Wintergarten, mit turmhohem Glasdach und fast ebenso hohen Palmen darunter. Dort findet das Winter-Pendant zu den vielen Open Air-Sommerkinos New Yorks statt. Weil nun gerade eine Winterolympiade läuft, flimmern Sportfilme über die Leinwand – das Publikum hat bis zum 6. Februar die Wahl, welche gewinnen.

13., 20. und 27. Februar, jeweils 19 Uhr (ab 17:15 legen DJs auf), Brookfield Place, 230 Vesey Street, GRATIS, Details auf der Website.

Lunar New Year

Je nach Kultur beginnt das neue Jahr zu anderen Zeiten als am 1. Januar. Das chinesische Neujahrsfest fällt diesmal auf den 16. Februar: Nun beginnt das Jahr des Hundes! Und das zieht sich – die drei Chinatowns in Queens, Brooklyn und Manhattan feiern zu verschiedenen Zeiten. Da wird jede Menge Krach gemacht (Firecracker Ceremony), es zieht eine bunte Prozession durch Chinatown, und getanzt wird natürlich auch noch. Achtung: Bei der Parade in den engen Straßen von Little Italy und Chinatown kann es recht voll werden.

11. Februar 11 Uhr Temple Bazaar & Chinesische Oper, Flushing Town Hall, 137-35 Northern Blvd, Flushing (Queens), Eintritt (Oper) ca. 5 Dollar, Details auf der Website.

16. Februar, 11-15 Uhr, New York Firecracker Ceremony, Sara D. Roosevelt Park (Ecke Grand Street), Manhattan, GRATIS.

17. Februar, ab 9.30 Uhr, Flushing Lunar New Year Parade, Startpunkt St. George’s Church, 135-32 38th Ave, Flushing (Queens), Details auf Facebook.

25. Februar, ab 13 Uhr, Lunar New Year Parade, Chinatown in Manhattan, GRATIS, Route und Details auf der Website.

Wild Film Festival

Ist klar: Nur im Großstadtdschungel kann ein Filmfestival für die Tier- und Pflanzenwelt entstehen – und dort schon seit fünf Jahren überleben. Dafür ist wohl auch der gediegene Explorers Club als Ausrichter verantwortlich. In den diesjährigen Filmen geht es unter anderem um seltsam tanzende Eulen, den Amazonas-Regenwald, Garteninsekten und eine (menschliche) Eistaucherin.

22.-25. Februar, The Explorers Club, 46 East 70th Street (zw. Park und Madison Avenue), Eintritt ab ca. 20 Dollar, Details auf der Website.