Im Mai blühen in New York endlich die Kirschbäume! Und bereits ehe offiziell die Sommer- und Strandsaison am Memorial Day (am 28.) beginnt, finden viele Veranstaltungen im Mai 2018 in New York im Freien statt. Da schwingen Hängematten und Tanzbeine, und Schiffe in diversen Größen dümpeln auch schon im Wasser. Extratipp: Drei dieser Termine bleiben uns noch länger erhalten – falls ihr also in den nächsten Monaten nach New York kommt, könnt ihr euch schon etwas vormerken.

Governors Island

Festlandstädte haben vielleicht eine Spielwiese, New York hat für diese Zwecke eine eigene Insel. Seit die ehemalige Militär- bzw. Küstenwacheninsel Governors Island für einen Euro in den Besitz der Stadt übergegangen ist, wird sie mehr und mehr vom Geheimtipp zum beliebten Park mit zig Veranstaltungen. Nach der Winterpause kann man auf der autofreien Insel mit tollem Blick auf die Skyline von Manhattan wieder in Hängematten liegen, auf Hügel klettern und Kunst oder das Treiben im Hafen anschauen. Die Fahrt mit der Fähre von der Südspitze Manhattans aus (links neben der Staten Island Ferry) dauert nur fünf Minuten. Neu in dieser Saison: Freitagabends ist die Insel länger geöffnet.

1. Mai bis 31. Oktober, mo-fr 10-18, sa & so 10-19 Uhr (ab 25.5. freitags bis 22 Uhr), Fähre ca. 2 Dollar, Details und Veranstaltungskalender auf der Website.

Stanley Kubrick: Through A Different Lense

Stanley Kubrick ist als Filmregisseur in die Geschichte eingegangen. Seinen Blick geschult hat er aber hinter einer anderen Kamera: Bereits mit 17 Jahren landete Kubrick als Fotograf in einem Magazin namens „Look“. Seine ersten Aufträge führten ihn zu Sportveranstaltungen, in Clubs und bald schon zu Beobachtungen im Alltag. Das Museum of the City of New York zeigt mehr als 120 Fotos aus dem Archiv des Magazins.

3. Mai bis 28. Oktober, Museum of the City of New York, 1220 Fifth Avenue (Ecke 103rd St), Eintritt ca. 18 Dollar (empfohlener Preis), Details auf der Website.

Jane’s Walk

Ich finde, Spaziergänge sind die beste Methode, um New York zu erleben. Neu ist diese Idee ja nun wahrlich nicht (hallo, Goethe!). Aber am ersten Maiwochenende macht New York daraus ein Fest: Mit dem Jane’s Walk feiern wir seit 2007 den Geburtstag von Jane Jacob, die sich Zeit ihres Lebens (zunächst in NYC, dann in Toronto) für lebenswerte Viertel eingesetzt hat. Ehrenamtliche Expertinnen und Spazierspezialisten führen in diesem Jahr mehr als 200 walks an, bei denen ihr unter anderem an den Vögeln des Audubon Bird Mural Projects vorbeiflaniert oder euch Hafengeschichte erlauft oder die Tin Pan Alley erkundet, in der Irving Berlin und George Gershwin ihre Laufbahn als Komponisten begannen.

4. -6. Mai 2018, über die ganze Stadt verteilt, GRATIS, Programm auf der Website.

Garten im Hafen: Swale Barge

Ein Lastkahn voller Grünzeug – das man essen kann? Was alles hinter dieser Idee steckt, habe ich mit der Schöpferin von Swale, Mary Mattingly, im vergangenen Jahr ausführlich besprochen. Nach der Winterpause schippert der hügelige, schwimmende Garten wieder im New Yorker Hafen herum und legt zuerst einmal in Brooklyn an – an demselben Steg des Brooklyn Army Terminals, an dem auch die Fähre hält (Haltestelle Sunset Park). Später im Jahr wird Swale noch an anderen Inseln der Stadt zu Gast sein.

5. Mai bis 1. Juli, jeweils sa und so 12-18 Uhr, Brooklyn Army Terminal, Pier 4 (58th Street), Sunset Park (Brooklyn), GRATIS, Details auf der Website.

Dance Parade

Eigentlich gibt es gar keinen Grund mehr für diese Parade, aber das hält niemanden vom Tanzen ab: Die Dance Parade war jahrelang ein Protest gegen ein seltsames Gesetz, dass das Tanzen in Lokalen verbot. Neuerdings hat die Stadtverwaltung sogar eine Beauftragte fürs Nachtleben. Trotzdem zieht im Mai ein bunter Zug mit Musik und Tanz aus vielen verschiedenen Kulturen über den Broadway und die East 8th Street, um schließlich mit fünf Bühnen auch den letzten Tanzmuffeln Beine zu machen.

19. Mai, 13-15 Uhr Parade (zwischen Broadway/Ecke 21st Street und East 8th Street/Tompkins Square), 15-19 Uhr Dance Fest im Tompkins Square, GRATIS, Details auf der Website.

Ninth Avenue International Food Festival

Wer Essen aus aller Herren Länder probieren will, ist in New York genau richtig. Das gilt nicht nur für Restaurants, sondern auch für die unzähligen Festivals, die sich um Kulinarisches drehen. Das Ninth Avenue International Food Festival in Hell’s Kitchen ist dabei erfrischend un-hip – und gleichzeitig das älteste und größte Fest dieser Art. Seit 1973 sperrt die Stadt zu diesem Anlass ein gutes Stück der Ninth Avenue, damit Paella, Curry Chicken und fritierte Oreos es zu einer wahren Fressmeile machen.

19.+20. Mai, 10-18 Uhr, Ninth Avenue zwischen 42nd und 57th Street, Eintritt frei, Essen kostet je nach Händler, Details auf der Website.

Fleet Week

Im Mai schlendern plötzlich Grüppchen in Matrosenuniform über den Times Square. Denn zur Fleet Week kommt die Marine nach New York, und auch Soldaten auf Freigang sind Touristen. Vor allem aber zeigen sie ihre Schiffe und erzählen von ihrer Arbeit. Ich finde es ganz schön gruselig, direkt an den Klappen der Mittelstreckenraketen zu stehen oder einen bombenentschärfenden Roboter aus der Nähe zu sehen. Diesmal kommen auch nagelneue Schiffe wie der Flugzeugträger City of Bismarck und das Küstenwachenschiff Richard Snyder zur großen Parade am Eröffnungstag.

23. bis 29. Mai, mehrere Anlegeplätze (in Manhattan Pier 86, in Brooklyn am Brooklyn Cruise Terminal in Red Hook, auf Staten Island am Home Pier), GRATIS, aber für Besichtigungen muss man einen Ausweis vorlegen, Veranstaltungen und Details auf der Website.