Im Dezember ist auch in New York Advent und Christmas Shopping angesagt. Aber die irrste Stadt der Welt steht ja mit gutem Grund in dem Ruf, nie zu schlafen – es gibt immer etwas zu erleben, also auch für Weihnachtsmuffel. Ich habe euch je 5 Tipps ausgesucht. Falls ihr speziell nach Weihnachtlichem sucht, findet ihr hier die große Übersicht.

5 Tipps für New York im Advent

A Christmas Carol at the Merchant’s House

Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, in der dem grantigen Geizkragen Ebenezer Scrooge drei Geister erscheinen, war schon zu Lebzeiten des englischen Schriftstellers ein Hit. Im Dezember 1867 kam er eigens nach New York, um seine Geschichte höchstpersönlich vor ausverkauften Häusern darzubieten. Dieses Jahr liest nicht sein Geist, sondern der Schauspieler Kevin Jones – bei Kerzenschein und umgeben vom Weihnachtsdekor des 19. Jahrhunderts.

30. November bis 31. Dezember, meistens 19 Uhr, Merchant’s House Museum, ab ca. 45 Dollar (inkl. Snacks), Details auf der Website.

Gingerbread Lane

Weit draußen in Queens (ganz in der Nähe der großen Weltkugel namens Unisphere, die viele auf dem Weg vom Flughafen nach Manhattan sehen) ist die wohlriechendste Weihnachtsstadt überhaupt. Die bunten Pfefferkuchenhäuser riecht man in der New York Hall of Science von Weitem. Ein ganzes Jahr lang hat Jon Lovitch am größten Pfefferkuchendorf der Welt gebacken und im Januar werden die essbaren Bauwerke an die Besucher verschenkt.

Bis 15. Januar 2018, New York Hall of Science, 47-01 111th Street (Queens), ab ca. 16 Dollar (Kinder 13 Dollar), Details auf der Website.

SantaCon

Wenn New York in einem rot-weißen Meer versinkt, dann haben die Weihnachtsmänner Oberwasser – und es ist Santacon. Massenhaft komplett als Weihnachtmann verkleidete Menschen durch die Stadt zu schicken war einmal ein sinnfreier Schabernack, den leider ein paar Rowdys überrannten. Sie benahmen sich dermaßen daneben, dass schließlich keine Kneipe mehr Gastgeber spielen wollte. Inzwischen haben die Veranstalter das Credo „Drunk Santas not welcome“ verbreitet und sollen eine neue Chance bekommen.

9. Dezember, 10 Uhr, Treffpunkt wird erst am Vorabend bekanntgegeben, GRATIS (Drinks muss man natürlich selbst bezahlen), Details auf der Website.

Christmas Queens

Glitzer und Gesang ist die Domäne der Damen aus Ru Pauls TV-Show „Drag Race“. Schon klar, dass sie zur Weihnachtszeit in ihrem Element sind – und eine pralle Show abliefern. Dragqueens wie Phi Phi O’Hara, Ginger Minj und Michelle Visage haben das neues Album „Christmas Queens 3“ im Gepäck, singen von passiv-aggressivem Weihnachten und ganz unironisch auch von der stillen Nacht.

17. Dezember, 21 Uhr, Stage 48, 605 W 48th St, ab ca. 49 Dollar, Details auf der Website.

Christmas Eve Caroling

So richtig Weihnachten ist in New York ja erst am 25. Dezember. Deshalb liegt dieser Termin fürs Weihnachtsliedersingen in einer Zeit, in der in Deutschland schon der erste Familienkrach ertönt. Seit fast hundert Jahren strömen New Yorker zum Bogen im Washington Square Park, um gemeinsam die frohe Botschaft zu singen – Liederhefte werden vorher verteilt.

24. Dezember, 17 Uhr, Washington Square Park, GRATIS, Details auf der Website.

5 New York-Tipps ohne Weihnachtsbezug

Double Dutch Holiday Classic

Seilchenspringen wird zum Spektakel, wenn zwei Seile im Spiel sind – und Füße dazwischen herumturnen, die lange und leidenschaftlich geübt haben. Das Straßenspiel ist in New York bereits seit den 70er Jahren ein Wettkampfsport, und die Veranstaltung füllt zuverlässig das wunderschöne Apollo Theater in Harlem.

3. Dezember, 13 Uhr, Apollo Theater, 253 W 125th St (zw. Clayton Powell Jr Blvd und Frederick Douglass Blvd), ab ca. 20 Dollar, Details auf der Website.

Obama: An Intimate Portrait

Als Chef-Fotograf des Weißen Hauses hat Pete Souza den damaligen US-Präsidenten Barack Obama begleitet – und dabei legendäre Bilder gemacht, die nun als Bildband erschienen sind. Manche wirken so privat, als könnte man bei der Familie Obama Mäuschen spielen. Wie man auf diese Art und Weise Geschichte einfängt, erklärt Souza bei dieser Veranstaltung. Fotos aus dem Buch zeigt er dazu natürlich auch.

12. Dezember, 14-16 Uhr, SVA Theatre, 333 W 23rd St (zw. 8th und 9th Avenue), GRATIS (aber unbedingt vorher reservieren), Details und Anmeldung auf der Website.

Unsilent Night

Mehr als ein Vierteljahrhundert schon setzt Komponist Phil Kline dem Gedudel von Rentier-Rudolf und Schlittenglöckchen neue Klänge entgegen. Eine fröhliche Gruppe mit lauter Radiorekordern, Smartphone-Lautsprechern und ähnlichen Krachmachern zieht eine Dreiviertelstunde lang vom Washington Square Park ins East Village. Alle starten ihre Geräte zeitgleich, aber unter den Teilnehmern sind vier verschiedene Tracks verteilt, die zusammen eine Klanglandschaft ergeben. Mitmachen darf jeder; die Musik lädt man vorher runter.

17. Dezember, 17.45 Uhr, Washington Square Park, GRATIS, Details auf der Website.

Latke Festival

Was Deutsche je nach Region als Reibekuchen oder Kartoffelpuffer kennen, nennen New Yorker latke. Die gibt es in vielen jüdischen Haushalten zu Hanukkah (beginnt dieses Jahr am 12. Dezember), und auch namhafte Restaurants lassen sich nicht lumpen: Sie brutscheln ihre besten Kartoffelplätzchen-Varianten zum Probieren – in der Hoffnung auf den ersten Preis.

18. Dezember, 18 Uhr, Brooklyn Museum, 200 Eastern Parkway, Fort Greene (Brooklyn), ab ca. 70 Dollar, Details auf der Website.

Wishing Wall

Um Mitternacht in der Silvesternacht ist nicht nur die berühmte Kugel am Times Square an ihrem Platz angelangt, sondern es regnet auch Konfetti. Das sind aber nicht irgendwelche Papierschnipsel, sondern lauter Wünsche zum neuen Jahr. Bis kurz vor der Feier darf jeder seine Wünsche auf spezielles Papier schreiben und an die Wishing Wall am Times Square Plaza pinnen. Es macht übrigens Spaß, auch die Wünsche der anderen zu lesen.

1.-28. Dezember, 11-20 Uhr, Times Square Plaza (Broadway zw. 46th und 47th St), GRATIS, Details auf der Website.

 

364 alle Klicks 5 Klicks heute