In dieser Woche haben mal wieder Wohnungen in New York für Gesprächsstoff gesorgt. Und natürlich Frauen. Auch solche aus Metall.

Der Bulle und das Mädchen

Kurz vor dem Weltfrauentag taucht ein bronzenes Mädchen auf, das sich dem Wall Street-Bullen in den Weg stellt. Fotos davon überschwemmen sozialen Netzwerke, die Presse jubiliert, Touristen werden im Fernsehen gefragt, warum sie das Mädchen fotografieren (weil es alle machen). Allerdings ist das keine Guerilla-Kunst-Aktion oder gar ein politisches Statement, sondern PR. Eine umstrittene Finanzfirma hat sich und eins seiner Produkte damit ins Rampenlicht gerückt – und die meisten fallen darauf herein. (Nachlesen in der Village Voice – und zum Vergleich: die weit verbreitete Version bei der Nachrichtenagentur Reuters)

Der Letzte macht das Licht aus

Kaum ist die Sonne untergegangen, leuchtet die Freiheitsstatue. Darauf können New Yorker sich verlassen. Doch am Dienstag ist es auf Liberty Island zappenduster. Eine Protestaktion? Sabotage? Eine Botschaft? Nichts von alledem, versichert die Parkverwaltung am nächsten Tag. Nach Wartungsarbeiten im Hellen hätte nur jemand vergessen, den Schalter umzulegen. (Anschauen und nachlesen bei NBC New York)

Die Frau(en) in Rot

Am Weltfrauentag stehen immer irgendwelche Leute in Fußgängerzonen und verteilen Blumen. Die gab es in New York auch (am Times Square). Aber die meisten Leute hatten Besseres zu tun. Ein Frauenstreik (Day Without A Woman) und mehrere Demonstrationen mit rot gewandeten Frauen erinnerten am Mittwoch daran: Frauenrechte sind Menschenrechte, und Menschenrechte sind Frauenrechte. (Fotos anschauen und Teilnehmerinnenporträts lesen beim Gothamist)

Zimmer mit Aussicht

Seit Monaten gleicht der Trump Tower einem Flughafen: Von Touristen umlagert, von Metalldetektoren umrahmt – und noch schwerer bewacht als der JFK. Das hat einen Bewohner des Glasturms nicht davon abgehalten, seine Eigentumswohnung via Airbnb an Feriengäste zu vermieten – gleich doppelt illegal. (Nachlesen in der New York Times)

Große Freiheit Nr. 7

In diesem Sommer bekommt New York neue Fähren. So richtig neu: Die Routen (Rockaway, South Brooklyn und Astoria), die Schiffe – und die Bordunterhaltung. Denn anders als auf der East River Ferry wird es auf den Booten, die von einem Vergnügungsschiff-Unternehmen betrieben werden, Alkohol ausgeschenkt. (Nachlesen bei der New York Post)

Glanzbilder

Vielen Leuten macht es Spaß, Fotos oder Videos mit weiteren lustigen Bildchen zu verzieren. Instagram äfft Snapchat nun nach – und bietet solche „Sticker“ auch ortsgebunden. Den Anfang machen Jakarta und … New York. (Nachlesen bei amNY)

 

471 alle Klicks 1 Klicks heute