New York März 2017: In diesem Monat kann es noch schneien. Aber es gibt jede Menge Blumen zu bewundern – und eine ganz andere Art Grün.

New York März 2017

Tattoed New York

Seit mehr 300 Jahren lassen sich Menschen in New York eine Tintennadel unter die Haut stechen. Schon die Ureinwohner hatte dafür ihre Techniken, dann kamen die Seeleute, später wurden die Tätowierkünstler an der Bowery zur Legende (nicht nur unter Rockstars). Die New York Historical Society zeigt, wie sich das Image des Tattoo verändert hat – von alten Show-Postern aus Coney Island bis zu Motiven der besten aktuellen New Yorker Tätowierer.

Bis 30. April, New York Historical Society, 170 Central Park West (Ecke 77th Street), ab ca. 15 Dollar (freitags von 18-20 Uhr ist Pay as you wish!), Details auf der Website.

Women’s Jazz Festival: Ella, Ella

Im April 2017 wäre Jazz-Ikone Ella Fitzgerald 100 Jahre als geworden. Weil aber schon der März in den USA der „Women’s History Month“ ist, begeht das Schomburg Center in Harlem dieses Jubiläum den ganzen Monat lang: Jeden Montag tragen Musikerinnen die Songs von Fitzgerald vor, etwa das französische Duo Les Nubians oder die Sängerin Jean Baylor zusammen mit der Harfenistin Brandee Younger.

6., 13., 20, und 27. März, jeweils um 19 Uhr, Schomburg Center for Research in Black Culture, ca. 30 Dollar, Details auf der Website.

Expanded Visions

Vor mehr als 30 Jahren eröffneten Charles Leslie und Fritz Lohman in SoHo ein Museum für die Kunst von Schwulen und Lesben. In den letzten Monaten erweiterte das Museum seine Räumlichkeiten – und eröffnet nun mit einer großen Retrospektive, die 250 Werke aus der ein halbes Jahrhundert umspannenden Sammlung zeigt.

10. März bis 9. Juli, Leslie-Lohman Museum of Gay and Lesbian Art, 26 Wooster St (zwischen Grand und Canal St), GRATIS, Details auf der Website.

St. Patrick’s Day Parade

Grün, grün, grün: Diese Farbe dominiert die St. Patrick’s Day Parade in New York, und auch in den Pubs wird wild gefeiert. Am St. Patrick’s Day ehren die Menschen auch anderswo alles Irische, doch die New Yorker Parade gilt als die größte und älteste ihrer Art und wird auch im Fernsehen übertragen. Bis vor wenigen Jahren schlossen die Organisatoren Homosexuelle von der Teilnahme aus – inzwischen marschieren sie mit.

17. März, 11-17 Uhr, Fifth Avenue (zwischen 44th und 79th Street), GRATIS, Details auf der Website.

Whitney Biennial

Alle zwei Jahre gibt das Whitney Museum einen Überblick über die aktuelle Kunst aus den USA. 2017 kommen dabei 63 Künstler in das Museum, das vor kurzem in ein atemberaubendes Gebäude im Meatpacking District umgezogen ist. Zu sehen gibt es Kunst von Gemälden bis Videospiel-Design, von Fotos bis Performance Art.

17. März bis 11. Juni, Whitney Museum, ab ca. 22 Dollar (online vorbestellbar), Details auf der Website.

Dine in Brooklyn

Wer die Restaurant Week in Manhattan verpasst hat, kann nun in Brooklyn günstig die Küchen der Welt aus New York-Perspektive probieren: Karibisch, Libanesisch, Indo-Chinesisch, modern Amerikanisch, sogar Deutsch … Die teilnehmenden Restaurants bieten 2-Gänge-Mittagessen für 15 Dollar und 3-Gänge-Abendessen für 28 Dollar an – oft nur unter der Woche (fürs Wochenende gibt es 12-Dollar-Brunch-Angebote; und vergesst nicht die 20 Prozent Trinkgeld für eure Bedienung!). Achtung: Auf der Website sieht man nicht alle teilnehmenden Restaurants auf einen Blick, unbedingt mehrfach unten auf den „Load More“-Knopf drücken!

20. bis 30. März, in Restaurants über ganz Brooklyn verteilt, ab 12 Dollar pro Person, Restaurantliste und Details auf der Website.

Macy’s Flower Show

Seit Jahrzehnten verkürzt das Riesenkaufhaus Macy’s den New Yorkern die Wartezeit auf sprießende Frühlingsblumen mit einer bunten Ausstellung. Für 2017 steht die Blumenschau unter dem Motto „Carnival“ – und das bedeutet nicht Karneval, sondern Kirmes. Ob Blumen wohl schwindlig werden kann?

26. März bis 9. April, Macy’s, 151 West 34th Street (Herald Square), GRATIS, Details auf der Website.

 

395 alle Klicks 2 Klicks heute