Der April macht was er will, auch in New York. Doch gleich am 1. des Monats hoffen wir besonders auf Kaiserwetter zum Flanieren – denn da ist Ostersonntag, und das bedeutet … schaut einfach in meine Terminliste für den April 2018! Außerdem bringt der Monat Literaten und Filmemacher in die Stadt – und natürlich bunte Blümchen.

Easter Parade & Bonnet Festival

Sehen und Gesehen werden: Seit ungefähr 1870 flanieren New Yorkerinnen mit oder ohne Gentleman am Arm am Ostersonntag über die Fifth Avenue – und zwar im wohlbehüteten Sonntagsstaat. Heutzutage verschwinden für die Easter Parade die Autos von einem guten Stück der Fifth Avenue, wo dann fantasievolle, österliche Hüte spazierengetragen werden. Im vergangenen Jahr brachte ich zum Beispiel diese Fotos von der Osterparade mit.

1. April, ca. 10 bis 16 Uhr, Fifth Avenue zwischen 49th und 57th Street (um die St. Patrick’s Cathedral herum), GRATIS. Eine Website gibt es nicht.

Pillow Fight Day

Seit Jahren hauen sich New Yorker beim Pillow Fight Day fröhlich die Kissen um die Ohren, und das soll sich auch 2018 nicht ändern. Diese Kissenschlachten gibt es inzwischen auch in diversen spanischen und italienischen Städten, in London und Wien – aber bisher nicht in Deutschland. Weil dabei immer mal ein Kissen aus den Nähten platzt, machen die Veranstalter hinterher sauber – und bitten deshalb darum, keine Federkissen mitzubringen.

7. April, 15-17 Uhr, Washington Square Park (Fifth Avenue/Waverly Place/West 4th Street), GRATIS, Details und Spielregeln auf der Facebookseite.

 Mel Chin: All Over The Place

Der texanische Konzeptkünstler Mel Chin hat keine Berührungsängste mit ökologischen und gesellschaftliche Krisen. Mit dieser Ausstellung sprengt er nun den Rahmen: all over the place bedeutet überall, und zumindest über New York ausgebreitet finden sich die Ausstellungsstücke. In Queens zum Beispiel kann man „Flint Fit“ anschauen: Dafür ging Chin nach Flint – die Stadt, die durch das bleivergiftete Wasser berühmt wurde – und sammelte mehr als 90.000 leere Plastikwasserflaschen von den Bewohnern, ließ sie zu einem Gewebe verarbeiten, holte die Designerin Tracy Reese ins Boot und ließ deren Entwürfe von Frauen in Flint nähen.

8. April bis 12. August, mehrere Orte (Queens Museum, Times Square, Broadway/Lafayette-U-Bahn-Station), zum Teil gratis, zum Teil mit Museumseintritt verbunden, Details auf der Website des Queens Museum.

PEN World Voices Festival

Mehr als 165 Schriftsteller und Dramatiker aus rund 50 Ländern kommen im April 2018 nach New York, um unter dem Motto „Resist and Reimagine“ mit Worten zu Taten zu inspirieren. Zu den Teilnehmern zählen dieses Jahr Autoren von Paul Auster und Penny Arcade bis Salman Rushdie, Hwang Sok-yong und Yusra Zaini. Zum Thema freie Meinungsäußerung spricht eine Debüt-Autorin: Hillary Clinton.

16. bis 22. April, diverse Orte, je nach Veranstaltung gratis oder ab ca. 12 Dollar, Veranstaltungsliste und Details auf der Website.

Tribeca Film Festival

Dieses Filmfestival entstand nach den Anschlägen vom 11. September 2001 mit dem Ziel, das in Schutt und Asche liegende Lower Manhattan kulturell und auch wirtschaftlich wieder mit Leben zu füllen. Aufstrebende Filmemacher mit schrägen Ideen präsentieren dort heute noch ihre Filme gleich neben großen Hollywoodproduktionen, inzwischen gibt es auch Programmteile für Online-Filme und Virtual Reality-Projekte.

18.-29. April, diverse Kinos in Manhattan, ab ca. 12 Dollar (für ein Matinee-Einzelticket; abends ab ca. 23 Dollar), Details und Programm auf der Website.

The Great Women of Shakespeare

Keiner weiß so recht, wann William Shakespeare geboren wurde, überliefert ist nur, dass er am 26. April 1564 getauft wurde – und weil aller guten Dinge drei sind, feiern wir seinen Geburtstag eben drei Tage vor dem Tauftag. Zum 454. Ungefährgeburtstag des Oberdichters schickt New York die Frauenfiguren seiner Werke ins Rampenlicht.

23. April, 18-20 Uhr, Bryant Park, zwischen 42nd und 44th Street und Fifth Avenue und Avenue of the Americas, GRATIS, Details auf der Website.

New York feiert Frühlingsblüten!

In New York blühen Kirschbäume und Tulpen meist etwas später als in Deutschland. Umso mehr wird die Blütezeit gefeiert – besonders in den Botanischen Gärten. Das zweitägige japanische Kirschblütenfest Sakura Matsuri im Brooklyn Botanic Garden ist äußerst beliebt, weil dort reihenweise japanische Kirschbäume stehen. Da will der New York Botanical Garden in der Bronx nicht nachstehen – und verbindet Wein mit Narzissen.

28. + 29. April

  • jeweils 10-18 Uhr: Sakura Matsuri (Fest mit vielen japanischen Elementen), Brooklyn Botanic Garden, 3 Eingänge (455 Flatbush Avenue, 990 Washington Avenue, 150 Eastern Parkway), Brooklyn, ca. 30 Dollar, Details auf der Website.
  • jeweils 12-16 Uhr: Daffodil Celebration and Wine Weekend, New York Botanical Garden, 2900 Southern Boulevard, Bronx, ca. 43 Dollar (inkl. ein Glas Wein), ab 21 Jahren (Ausweis mitbringen!), Details auf der Website.